©Matthias Pens/Unsplash

Niedersachsen

Niedersachsen ist seit über 20 Jahren meine Wahlheimat. Ich liebe zum Beispiel Wanderungen durch die Lüneburger Heide oder im Harz, Strandspaziergänge an der Nordsee oder Radtouren an der Elbe. Universitätsstädte wie Lüneburg, Oldenburg oder Göttingen tragen zur Vielfalt in der Region bei.

Unsere Städte und ländlichen Räume stehen vor großen Aufgaben auf dem Weg zum klimaneutralen und nachhaltigen Leben und Arbeiten. Viele Menschen und Unternehmen in Niedersachsen machen schon vor, wie es geht. Dazu gehören über 2000 landwirtschaftliche Bio-Betriebe ebenso wie zahlreiche Genossenschaften oder gemeinwohlorientierte Initiativen, die erfolgreich andere Formen des Wirtschaftens ausprobieren, z.B. beim nachbarschaftlichen Carsharing, beim genossenschaftlichen Gemüseanbau oder mit ihrem Bürgerwindpark.

Auch energiepolitisch gibt es hier viel zu bestaunen – und noch genauso viel zu tun. Niedersachsen ist prädestiniert für die Nutzung der Windenergie an Land und auf dem Meer. Die Potenziale sind aber noch nicht ausgeschöpft. Das gilt umso mehr für die Solarenergie, noch viele tausend Dächer haben Platz für Solaranlagen. Eine große Bedeutung für Energiewende und Klimaschutz hat außerdem der zügige Ausstieg aus der Förderung von Öl und Erdgas.

Verkehrspolitisch gibt es ebenfalls noch viele Aufgaben in Niedersachsen. Ich setze mich ein für saubere, sichere und bezahlbare Mobilität für alle – auch für diejenigen ohne Führerschein – und gerade auch im ländlichen Raum.

Bei der Bundestagswahl 2021 bin ich über die niedersächsische Landesliste der Grünen in den Bundestag eingezogen. Gemeinsam mit vielen tollen Kolleg*innen aus Bundestag und Landtag streite ich hier für mehr Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit. Zusätzlich zu meinem Wahlkreis Lüneburg und Lüchow-Dannenberg betreue ich als grüne Bundestagsabgeordnete die Landkreise Harburg und Uelzen.

Aktuelles

Schienen
©pixabay

Debatte über eine Neubaustrecke Hamburg-Hannover

Die Bestandsstrecke muss dringend saniert werden, denn die Züge zwischen Hamburg, Lüneburg und Hannover müssen pünktlicher, häufiger und verlässlicher fahren. Ob die Kapazitäten auf der Bestandsstrecke ausreichen, um die Verkehrswende wirkungsvoll voranzubringen, ist aber mehr als fraglich.

©pixabay

Kosten für A39 steigen drastisch

Jährlich berichtet die Bundesregierung zum 31. August über den aktualisierten Gesamtmittelbedarf für Projekte im Bundesverkehrswegeplan 2030. Es zeigt sich: Bau und Planung von Straßengroßprojekten in Niedersachsen verteuern sich drastisch.

©Büro Verlinden

Verlinden würdigt wichtige Arbeit des Frauenhauses

Zusammen mit dem grünem Kreistagsabgeordneten Hanno Himmel hat sich Julia Verlinden in Lüchow über die Arbeit des Frauenhauses und der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen sowie die Unterstützung durch das dortige Team informiert.

Ingo Götz, Dr. Julia Verlinden, Larissa Stumpe und Sven Rodewald (v.l.n.r.) im Gespräch über die regionale Arbeitsmarktentwicklung
©Büro Verlinden

Arbeitsagentur und Politik im Austausch

Kürzlich begrüßte Agenturchef Sven Rodewald die Bundestagsabgeordnete Dr. Julia Verlinden sowie die grünen Kreistagsabgeordneten Larissa Stumpe und Ingo Götz in der Lüneburger Agentur für Arbeit.

Eisenbahnschienen
©pixabay

Mehr und bessere Schieneninfrastruktur ist zentral für gute Mobilität und Klimaschutz

Die Debatte um den Schienenaus- bzw. Neubau zwischen Hamburg und Hannover bewegt die Menschen in der Region schon lange. Das Bundesverkehrsministerium hat kürzlich klargestellt, dass es dringend mehr Kapazität auf der Schiene braucht. Das unterstütze ich ausdrücklich.

Julia Verlinden hat sich PPP-Kandidat Peer Jakob Schulze kürzlich in Berlin getroffen
Julia Verlinden hat sich PPP-Kandidat Peer Jakob Schulze kürzlich in Berlin getroffen

Next Stop: USA! Ein Jahr College & Job mit dem PPP-Stipendium

Next Stop: USA – dieser Traum wird für Peer Jakob Schulze aus Lüneburg wahr. Die grüne Bundestagsabgeordnete Julia Verlinden hat den jungen Mann im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) ausgewählt. Anfang August wird Peer für ein Jahr in die USA gehen.

Termine

Keine Veranstaltung gefunden!