16.05.2020

Pflege ist unabdingbar – sie muss auch so entlohnt werden

Arm einer Pflegerin am Rollstuhl. Foto: www.pixabay.com

Foto: www.pixabay.com, CC0

Anlässlich des Tags der Pflege, der in dieser Woche begangen wurde, hat die grüne Bundestagsfraktion ihren Antrag „Professionelle Pflegekräfte wertschätzen und entlasten – Nicht nur in der CoronaKrise“ in den Bundestag eingebracht. Dazu erklärt Julia Verlinden MdB:

Professionelle Pflege ist in unserem Sozialsystem unabdingbar, das war sie schon immer. Während der Corona-Pandemie wird uns das aber noch einmal besonders vor Augen geführt. Was in dieser Zeit auch deutlich geworden ist: In der Pflege sind grundlegende Verbesserungen für die vielen Beschäftigten dringend notwendig. Die Pflegekräfte setzen mit ihrer qualifizierten Arbeit ihre Gesundheit, ihre Zeit und ihre Kraft dafür ein, die Gesundheit und das Leben anderer Menschen zu schützen und zu retten.

Als akute Maßnahme in der Krise ist eine „Corona-Prämie“ für Pflegekräfte ein Signal in die richtige Richtung. Eine solche Prämie sollte jedoch auch das besondere Risiko in anderen Bereichen der Pflege- und Gesundheitsversorgung anerkennen. Außerdem macht eine Prämie allein noch keine Aufwertung.

Als grüne Bundestagsfraktion fordern wir eine tarifgebundene Bezahlung insbesondere in der Altenpflege, bedarfsgerechte Personalschlüssel in der Alten- und Krankenpflege, mehr Eigenverantwortlichkeit für die Pflegeberufe und eine starke Vertretung für sie durch eine Bundespflegekammer.

Antrag Professionelle Pflegekräfte wertschätzen und entlasten – Nicht nur in der Corona-Krise 

URL:http://julia-verlinden.de/presse/pressemitteilungen/pm-detail/article/pflege_ist_unabdingbar_sie_muss_auch_so_entlohnt_werden/