12.01.2016

Bundesregierung stiehlt sich bei Kontrolle von Energieausweisen aus der Verantwortung

Zur Antwort der Bundesregierung auf die Frage nach möglichen Manipulationen von Gebäude-Energieausweisen erklärt Dr. Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen:

„Wie wir inzwischen wissen, wird bei den Verbrauchsangaben von Neuwagen massiv geschummelt. Aber auch die Angaben in Energieausweisen für Gebäude können leicht manipuliert werden. Doch die Bundesregierung stiehlt sich bei der Kontrolle von Gebäude-Energieausweisen aus der Verantwortung. Obwohl das Wirtschaftsministerium Manipulationsmöglichkeiten einräumt, will Gabriels Haus nichts Konkretes unternehmen, um den möglichen Missbrauch von Energieausweisen zu bekämpfen.

Mit einem Verweis auf die Länder ist es nicht getan. Die Bundesregierung muss selbst aktiv werden, um die Verlässlichkeit von Energieausweisen zu erhöhen. Denn Energieausweise für Gebäude sind ein wichtiges Instrument für mehr Transparenz beim Energieverbrauch von Häusern und Wohnungen. Minister Gabriel sollte schleunigst bundesweite Stichproben-Prüfungen auf den Weg bringen, wie sie bereits für Energieverbrauchs-Etiketten von Elektrogeräten vorgesehen sind.

Verbraucherinnen und Verbraucher müssen verlässliche Information über die zu erwartenden Energiekosten einer Wohnimmobilie bekommen, damit sie den Energieverbrauch zum Entscheidungskriterium bei der Immobilienwahl machen können.“

Antwort der Bundesregierung auf die Frage nach möglichen Manipulationen von Gebäude-Energieausweisen

URL:http://julia-verlinden.de/meine-themen/waermemarkt/waermemarkt-detail/article/bundesregierung_stiehlt_sich_bei_kontrolle_von_energieausweisen_aus_der_verantwortung/