22.03.2019

Anteil Erneuerbarer Wärme in Bundesliegenschaften beschämend niedrig

Foto: www.pixabay.com, CC0

Zur Auskunft der Bundesregierung über den Anteil Erneuerbarer Energien an der Wärme- und Kälteversorgung von Bundesliegenschaften erklärt Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen:

„Die Bundesregierung schafft in ihrem eigenen Verantwortungsbereich nicht einmal ansatzweise die Ziele, die sie selbst für die Energiewende im Gebäudebereich vorgegeben hat. Von einem Vorbild der öffentlichen Hand kann weder bei der energetischen Sanierung noch bei der erneuerbaren Wärmeversorgung die Rede sein. Im Gegenteil: Es ist beschämend, dass die zivilen Bundesliegenschaften im Jahr 2018 immer noch zu weit über 90 Prozent mit fossiler Energie beheizt werden.

Der mickrige Erneuerbare-Anteil in den bundeseigenen Gebäuden ist ein weiterer Beleg für das energiepolitische Versagen der Bundesregierung in Zeiten der Klimakrise. Die Bundesregierung muss schleunigst einen Fahrplan beschließen, wie öffentliche Gebäude zu Vorbildern für die Energiewende werden. Gleichzeitig muss sie endlich ein ambitioniertes Gebäudeenergiegesetz vorlegen, das darauf ausgerichtet ist, alle Gebäude in Deutschland bis 2040 klimaneutral zu machen."

Hintergrund:

Die Bundesregierung will den Anteil der Erneuerbaren Energien im Wärmesektor bis 2020 auf 14 Prozent anheben (Opens external link in current windowMonitoring-Bericht zur Energiewende). Das ist angesichts der eignen Gebäudestrategie der Regierung, die von einem Anteil Erneuerbarer zwischen 57 und 69 Prozent bis 2050 ausgeht, viel zu wenig (Opens external link in current windowEnergieeffizienzstrategie Gebäude).

Aber selbst dieser Minimalwert wird in den Bundesliegenschaften weit verfehlt werden. Die Regierung gibt in ihrer Antwort auf die Frage der Abgeordneten Julia Verlinden für 2017 einen Erneuerbaren-Anteil in der Wärmeversorgung der zivil genutzten Liegenschaften von lediglich 7 Prozent an. In den militärischen Liegenschaften betrug der Anteil nach Angaben der Bundesregierung zuletzt 9,5%.

Auch bei Energieeinsparung und Energieeffizienz in den Bundesliegenschaften hinkt die Regierung ihren Energiewendezielen weit hinterher, wie eine weitere Anfrage erst kürzlich ergeben hat.

URL:http://julia-verlinden.de/meine-themen/fracking/fracking-detail/article/anteil_erneuerbarer_waerme_in_bundesliegenschaften_beschaemend_niedrig/