28.01.2019

Verlinden: Carsharing im Wendland gute Sache und Chance für Klimaschutz

Elektroauto auf einem Parkplatz mit angestecktem Ladekabel. Foto: www.pixabay.com, CC0

Foto: www.pixabay.com, CC0

„Ich unterstütze das Projekt „Dörfliches Carsharing im Wendland von ganzem Herzen“, sagt die energiepolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion Julia Verlinden. „Ich habe selbst auch kein Auto und nutze – z.B. auch für Fahrten in den Landkreis Lüchow-Dannenberg – das Carsharing-Angebot eines Anbieters in Lüneburg. Aber auch für Bewohner*innen des ländlichen Raums muss es die Möglichkeit geben, ohne eigenes Auto mobil zu sein. Carsharing, also das ‚Auto-Teilen‘ ist ein gutes Modell dafür und hilft Ressourcen zu schonen. Außerdem kann es den dörflichen Zusammenhalt stärken.“

Kommen beim Carsharing dann noch bevorzugt Biogasfahrzeuge und Elektroautos zum Einsatz, die mit Öko-Strom geladen werden, ist das noch besser für den Klimaschutz. Verlinden: „Wenn Autos geteilt werden und mit sauberen Antrieben unterwegs sind, ist das eine echte Chance, auch im Verkehrsbereich mehr Klimaschutz zu erreichen.“ Ein solches eCarsharing-Modell wurde beispielsweise schon in der Gemeinde Tarmstedt bei Bremen realisiert. Mittlerweile werden dort fünf Elektroautos genutzt – mit steigender Tendenz.

URL:http://julia-verlinden.de/im-wahlkreis/lueneburg/lueneburg-detail/article/verlinden_carsharing_im_wendland_gute_sache_und_chance_fuer_klimaschutz/