30.11.2016

World Energy Outlook: Mehr Anstrengungen für Klimaschutz notwendig

Zum heute in Berlin präsentierten World Energy Outlook der Internationalen Energieagentur IEA erklärt Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen:

„Der World Energy Outlook zeigt, dass wir weltweit wesentlich mehr Anstrengungen unternehmen müssen, um die globale Erhitzung auf maximal 2 Grad Celsius oder besser noch auf maximal 1,5 Grad zu begrenzen. Auch die Bundesregierung bleibt beim Klimaschutz weit unter Plan und stellt die Weichen falsch. Deutschland bremst ausgerechnet jetzt den Ausbau der Erneuerbaren Energien, wo andere Staaten den Umstieg forcieren.

So nimmt beispielsweise die chinesische Regierung Abstand von der Planung neuer Kohlekraftwerke und auch Indien hat erkannt, dass ein weiter so in der Energiepolitik nicht machbar ist. Die indische Regierung will allein in den nächsten fünf Jahren 90 Gigawatt Photovoltaik installieren – das ist doppelt so viel wie in Deutschland bisher insgesamt gebaut wurde. Auch die Luftverschmutzung und der Smog in den Megacities in Asien treiben den Umstieg auf Erneuerbare Energien voran.

Laut einer Analyse der Energy Watch Group überschätzt die IEA weiterhin die Investitionskosten für Erneuerbare Energien. Bei weiter sinkenden Preisen für PV-Systeme und Windenergie auf See und in geringerem Maße auch bei Windenergie an Land dürfte sich der Ausbau der Erneuerbaren weltweit beschleunigen.“

URL:http://julia-verlinden.de/im-bundestag/initiativen/initiativen-detail/article/world_energy_outlook_mehr_anstrengungen_fuer_klimaschutz_notwendig/