18.06.2019

Schülerin aus Lüneburg freut sich über USA-Stipendium – Julia Verlinden ermöglicht Austauschjahr

Julia Verlinden MdB traf PPP-Stipendiatin Elisa Hesselbarth in Lüneburg zu einem Austausch. (Foto: Büro Verlinden)

An einer amerikanischen High School lernen, Teil einer Gastfamilie werden und neue Freundschaften schließen: Darauf freut sich die 16-jährige Elisa Hesselbarth aus Lüneburg. Die Bundestagsabgeordnete Julia Verlinden hat die Schülerin als Stipendiatin für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ausgewählt. „Das ist eine einmalige Gelegenheit, andere Kulturen kennenzulernen und neue Erfahrungen sammeln zu können - sowohl für mich als auch für meine Gasteltern“, sagt Elisa mit Blick auf ihren zehnmonatigen Aufenthalt in den USA, der im August beginnt.

360 junge Menschen aus ganz Deutschland nehmen jedes Jahr am PPP teil. Sie erhalten ein Vollstipendium des Deutschen Bundestages und dürfen für zehn Monate in den USA leben und lernen. Im Stipendium enthalten sind ein Vor- und Nachbereitungsseminar, ein begleiteter Hin- und Rückflug und eine umfassende Betreuung. Für den Wahlkreis Lüchow-Dannenberg – Lüneburg ist der gemeinnützige Verein Partnership International e.V. die betreuende Austauschorganisation. Schüler*innen aus den beiden Landkreisen können sich ab sofort für die nächsten PPP-Stipendien im Schuljahr 2020/2021 bewerben. Mehr Informationen gibt der Deutsche Bundestag unter www.bundestag.de/ppp.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm hat im Gegenzug auch eine amerikanische Seite. Ab September 2019 leben insgesamt 350 junge Amerikaner*innen für zehn Monate in Deutschland. Für die 15- bis 18-Jährigen werden im Rahmen des Stipendienprogramms weltoffene Gastfamilien auch hier in unserer Region gesucht. Interessierte Familien können sich direkt bei Partnership International melden. Weitere Informationen gibt der Verein unter 0221-9139733 oder office@partnership.de.

Auch Julia Verlinden selbst durfte 1995/1996 als Stipendiatin ein Jahr im Bundesstaat Washington eine High School besuchen und sagt: „Dieses Jahr bei meiner Gastfamilie in der Nähe von Seattle hat mich sehr geprägt. Ich bin froh, dass es dieses Programm gibt, um jungen Menschen den kulturellen Austausch zu ermöglichen und damit einen kleinen Beitrag zu leisten für internationale Freundschaften und Verständigung.“

Hintergrund:
Seit 1983 besteht das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages und des US-Congress. Jedes Jahr werden 360 deutsche und 350 amerikanische Schüler als Stipendiat*innen ausgewählt. Die Jugendlichen leben als Botschafter ihrer Heimat für zehn Monate im jeweils anderen Land. Für den Aufenthalt erhalten sie ein Vollstipendium. Das PPP fördert so den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA. Seit 1993 begleitet Partnership International, ein gemeinnütziger, nicht gewinnorientierter Verein für internationale Begegnungen und Austauschprogramme, amerikanische und deutsche Stipendiaten und deren Gastfamilien durch das Stipendienprogramm. 

URL:http://julia-verlinden.de/im-bundestag/initiativen/initiativen-detail/article/schuelerin_aus_lueneburg_freut_sich_ueber_usa_stipendium_julia_verlinden_ermoeglicht_austauschjahr/