24.08.2019

Bundesregierung subventioniert Ölheizungen mit Millionenbeträgen

Öltankdeckel in einer Hauswand. Foto: www.pixabay.com

Foto: www.pixabay.com, CC0

Anlässlich der Debatte über eine „Abwrackprämie für Ölheizungen“ hat Julia Verlinden nach aktuellen Zahlen zu den staatlichen Subventionen für Öl- und Gasheizungen gefragt. Die Antwort der Bundesregierung fördert frappierende Zahlen zu Tage:

  • Seit Unterzeichnung des Pariser Klimaschutzabkommens hat die Bundesregierung den Einbau neuer Öl- und Gasheizungen mit insgesamt 539 Millionen Euro an staatlichen Zuschüssen gefördert. Dazu kommen noch einmal 1,7 Mrd. Euro an vergünstigten Krediten für neue Öl- und Gasheizungen.

  • Allein im Jahr 2018 wurden 17.400 Öl- und 67.300 Gasheizungen staatlich subventioniert. Das bedeutet: Etwa jede dritte neue Öl-Brennwertheizung und jede siebte Gas-Brennwertheizung wurde 2018 mit Steuergeldern gefördert (Opens external link in current windowBDH-Zahlen zur Marktentwicklung Wärmemarkt Deutschland 2018).

Die Antwort der Bundesregierung kommentiert Julia Verlinden so:

„Trotz der Unterzeichnung des Klima-Abkommens von Paris hat die Regierung seit 2016 über zwei Milliarden Euro an Steuergeldern in neue Öl- und Gasheizungen gelenkt. Deutlicher kann der Widerspruch zwischen Reden und Handeln kaum zum Ausdruck kommen. Wir fordern die Regierung auf, Subventionen für klimaschädliche Technologien sofort einzustellen und stattdessen den Umstieg auf erneuerbare Wärme konsequent zu unterstützen.“

URL:http://julia-verlinden.de/im-bundestag/initiativen/initiativen-detail/article/bundesregierung_subventioniert_oelheizungen_mit_millionenbetraegen/